Original paper

über Grund-Moränen der Haupteiszeit

Lepsius, Richard

Kurzfassung

(Darmstadt) theilte mit, dass die Landesgeologen Dr. Chelius und Dr. Klemm bei ihren Aufnahmen in diesem Sommer nunmehr auch im Odenwalde und Spessart an zahlreichen Punkten Reste von Grund-Moränen der Haupteiszeit aufgefunden haben; diese Moränen lagern sowohl auf den hohen Theilen des Odenwaldes als bis zu Tiefen von 150 m über dem Meere herab, z.B. in den Thalausgängen der Zuflüsse des Mains oberhalb Aschaffenburg. Der Vortragende hat auch auf der Höbe des Taunus Moränen-Ablagerungen angetroffen, worauf er bereits in seiner Geologie von Deutschland p. 654 (Stuttgart 1892) hingewiesen hatte. Die Auffindung von Moränen im Odenwald und Taunus wurde wesentlich erleichtert dadurch, dass wir zu Ostern 1892 unter der sachkundigen Führung von G. Steinmann, Freiburg, die Moränen-Reste der Haupteiszeit kennen lernten, welche Du Pasquier, Steinmann und Gutzwiller am Oberrhein, im Aargau und im Ausgange der Schwarzwaldthäler in den letzten Jahren aufgefunden hatten. Die gemeinsamen Excursionen, welche die Mitglieder der geologischen Landesanstalten von Baden, Bayern, Elsass-Lothringen und Hessen im ganzen Gebiete der oberrheinischen Tiefebene vom Mittelrhein und Untermain an - bei Basel und im Aargau auch mit einigen Schweizer Geologen -, zu Ostern 1892 ausgeführt hatten, haben vortreffliche Resultate gehabt in der beabsichtigten Richtung, nämlich eine gleichmässige Auffassung der diluvialen Ablagerungen in den genannten Gebieten für die Aufnahmen der 25 000 Karten anzubahnen und den Zusammenhang klarzustellen zwischen den Ablagerungen der Vergletscherungen in den oberrheinischen Gebirgen und der Tiefschweiz mit dem Diluvium in den Oberrhein- und Untermain-Ebenen.