Original paper

Das Vorkommen der Foraminiferen-Gattung Cyclammina im oberen Jura.

Schrodt, F.

Kurzfassung

Die Lituoliden-Gattung Cyclammina wurde von Brady 1876 aufgestellt und in Challg. Report of the Foraminifera Zoolog., 1884, IX, p. 350 weiter begründet. Er erwähnt bei der Beschreibung der Gattung, dass sie bis jetzt nur lebend in einer Tiefe von 100-2900 Faden gefunden wurde und eine weite geographische Verbreitung besitze. Seit dieser Zeit wurde von A. Andreae 1890 gezeigt, dass mehrere früher als Nonionina und dann Haplophragmium beschriebene Arten zu Cyclammina gehören, wie z.B. Cyclammina placenta Rss. sp. und C. acutidorsata Hantk. sp, die eine weite Verbreitung im unteren und mittleren Oligocän haben. In der Sammlung von Herrn Prof. A. Andreae, die mir zur Verfügung stand, liegen jedoch auch Exemplare von Cycl. cancellata Brdy., die aus dem Pliocän von Corocina in Italien stammen und eine Grösse von 4 mm erreichen. Bbady erwähnt l. c., p. 351 sogar, dass lebende Individuen bis zu 6,3 mm Grösse vorkommen. Auf einer Excursion, die ich im Juli vorigen Jahres mit Herrn Prof. A. Jaccard nach dem Col des Roches in der Nähe von Le Locle unternahm, fanden wir im Astartien des unteren Kimmeridge eine Kalkplatte, die ganz bedeckt war mit Exemplaren einer Cyclammina, die sich bei genauerer Untersuchung als eine neue Art erwies. Ich erlaube mir, dieselbe zu Ehren des Herrn Prof. A. Jaccard und aus Dank für seine Führung während meines Aufenthaltes in Le Locle Cyclammina Jaccardi zu nennen.