Original paper

Austernreihen aus dem Unter-Senon bei Braunschweig vor.

Müller, G.

Kurzfassung

Die Austern entstammen der Sammlung des Herrn Oberlandesgerichtsraths Bode in Braunschweig, welcher sein reichhaltiges Material von dem genannten Fundort dem Vortragenden zur Bearbeitung gütigst überlassen hat. Die schon bearbeiteten Austern beweisen auf's Neue, wie vorsichtig man mit der Bestimmung und Beschreibung gerade dieser Familie verfahren rnuss, da veränderte Lebensverhältnisse grosse Form Veränderungen der Schale hervorrufen. Am auffälligsten tritt diese starke Veränderlichkeit der Schale bei den von Broitzem vorliegenden Arten Ostrea semiplana Sow. und Ostrea vesicularis Lam, hervor. Die von Blumenbach (als Ostracites sulcatus) und Goldfuss von Gehrden bei Hannover beschriebenen Schalen zeigen auf der Oberschale einen gewölbten Kiel, der nach Holzapfel dadurch entstanden ist, dass das Thier sich besonders gern auf cylindrische Gegenstände festgesetzt habe, so dass die Unterschale oft in ihrer ganzen Länge eine gerundete Rinne zeigt, welcher auf der Oberschale dann ein Wulst entspricht. Diese Form ist eine der häufigsten Ausbildungen von O. semiplana, so auch bei Broitzem. Der Schlossrand ist dann winklig, zeigt jedoch alle Uebergänge bis zum geradlinigen, so dass sich die von Goldfuss und Holzapfel als Ostrea armata beschriebene Form entwickelt, was auch Coquand und Pictet schon hervorgehoben haben. Die als Ostrea armata beschriebene Varietät ist dadurch entstanden, dass das junge Thier sich zufällig auf einem sehr kleinen Fremdkörper festgesetzt hat, so dass die Anwachsstelle ganz verschwunden ist bezw. nur ganz schwach angedeutet vorhanden ist. Die specifische Fähigkeit der Art, einen geraden Schlossrand und mit Stacheln versehene Rippen zu entwickeln, ist bei dem freilebenden Individuum am kräftigsten zum Ausdruck gekommen. Dass das freier bewegliche Thier sich durch kräftiger entwickelte Muskeleindrücke auszeichnet, dürfte naturgemäss sein.