Original paper

Ein Beitrag zur Geologie von Oaxaca.

Sapper, Carl

Kurzfassung

Obgleich die geologische Commission von Mexico die Aufnahme der genannten Republik in Angriff genommen hat, so ist es doch aufs Freudigste zu begrüssen, wenn fremde Geologen mitwirken, diese seit Humboldt und Burkart in naturwissenschaftlicher Hinsicht fast brach gelegenen weiten Gebiete zu erforschen und unserer Kenntniss näher zu bringen. Am erfolgreichsten und eifrigsten haben sich in neuester Zeit die Herren Felix und Lenk der Erforschung des Landes gewidmet und weite Strecken desselben persönlich bereist. Man mag über einzelne ihrer Auffassungen getheilter Meinung sein, ihr Verdienst soll dadurch aber gewiss in keiner Weise geschmälert werden Auch den bisher so wenig bekannten Staat Oaxaca haben Felix und Lenk bereist und ihre Ergebnisse zusammen mit den Resultaten früherer Forscher in einer besonderen Monographie niedergelegt. Sie durchquerten von Norden nach Süden den ganzen Staat in seiner grössten Breitenausdehnung, da und dort Seitenausflüge anschliessend. Leider war mir dieses unbekannt, als ich im Januar 1893 von Guatemala ans über Tehnantepec und Oaxaca nach Mexico reiste, und da ich damals mit Unrecht annahm, dass Felix und Lenk wahrscheinlich die viel besuchte Strecke Oaxaca-Tehuantepec bereist hätten, so habe ich auf dem ganzen Wege weder Gesteinsproben gesammelt noch auch sonst den geologischen Vorkommnissen die erforderliche Aufmerksamkeit zugewandt. Reisen zu Pferde sind überhaupt für geologische Aufnahmen in topographisch ungenau bekannten Ländern nicht recht geeignet, und wenn man wie Schreiber dieses glaubt, auf einer wohl untersuchten Strecke zu reisen, und deshalb manchmal die Gelegenheit wahrnimmt, bei Nacht zu reiten, so werden die wissenschaftlichen Aufzeichnungen vollends lückenvoll und mangelhaft. Trotzdem habe ich nunmehr versucht, aus meinen dürftigen Reisenotizen ein Profil der von Felix und Lenk nicht untersuchten Strecke Tehuantepec-Tlacolula zu entwerfen, da dieselbe trotz aller Lückenhaftigkeit einiges Interesse erwecken dürfte.