Original paper

Neue Ostrakoden aus Diluvialgeschieben von Neu-Brandenburg.

Steusloff, A.

Kurzfassung

Die durch Herrn Prof. Krause in den Jahrgängen 1889, 8191 u. 1892 dieser Zeitschrift veröffentlichte grosse Zahl neuer Ostrakoden aus verhältnissmässig wenigen untersilurischen Geschieben liess vermuthen, dass in gleichalterigen, auch in jüngeren und älteren Gesteinen unseres Diluviums noch manche bisher nicht beobachtete Formen dieser Thiere aufgefunden werden würden. Eine Reihe neuer Species, die zum Theil aus Geschieben solcher Schichten stammen, aus deneu bisher Ostrakoden Überall nicht, oder doch nur vereinzelt beschrieben sind, erlaube ich mir nachstehend bekannte zu geben. Herrn Prof. KRAUSE bin ich für die mir gewährte freundliche Unterstützung bei meiner Arbeit zu grösstem Danke verpflichtet. I. Cambrium. 1. Bythocypris polita n. sp. Taf. LVIII, Fig. 31. Länge 0,8, Breite 0,4 mm. Die glatte, glänzende Schale ist fast halbkreisförmig, am Vorderrande nicht voll gerundet. In der Mitte der Schale, unmittelbar neben dem geraden Dorsalrande, befindet sich eine kurze Längsfurche, die, nach beiden Seiten etwas vom Bande zurücktretend, einen kleinen Höcker abgrenzt. Die Wölbung fällt zum Vorder- und Ventralrande steiler ab, wie zum Hinter- und Dorsalrande. Vorkommen: Einige Exemplare dieser Art von der angegebenen Grosse und zahlreiche sehr kleine Schalen liegen in einem körnigen, chokoladebraunen Stinkkalk, der ausserdem Acrothele sp. und 2 Pygidien von Parabolina sp. einschliesst.