Original paper

über das marine Diluvium von Schleswig-Holstein.

Gottsche, Carl

Kurzfassung

Abgesehen von den Fundorten des schleswigschen Cyprinen-Thones sind noch an ca. 20 weiteren Punkten marine Mollusken im Diluvium Schleswig-Holsteins auf primärer Lagerstätte bekannt geworden. Die Zahl der bisher gefundenen Arten beläuft sich auf etwa 60. Nach ihrer Zusammensetzung sind diese Faunen entweder: I. arktisch (Yoldia arctica, Tellina calcarea), II. boreal (Leda pernula, Cyrtodaria siliqua) oder III. sie entsprechen der heutigen Nordseefauna (Ostrea edulis, Aporrhais pes pelicani). Geologisch gesprochen gehören sämmtliche Fundorte der letzten Gruppe (Thone von Fahrenkrug und Tarbeck, Austernbänke von Tarbeck, Stöfs und Blankenese) der Interglacialzeit, alle Übrigen - einschliesslich des schleswigschen Cyprinen-Thones - der Präglacialzeit an. Wahrscheinlich ist ferner Gruppe II. um ein Geringes älter als Gruppe I., die innerhalb der Provinz nur an den beiden Punkten Rensing (nördl. von Kellinghusen) und Itzehoe, ausserhalb derselben auch bei Esbjerg und im Rögle Klint bei Strib auf Fünen vertreten ist. Eine ausführliche Darlegung soll demnächst in den Mitth. der Geograph. Gesellschaft zu Hamburg erscheinen.