Original paper

Ueber das Alter der Bündner Schiefer.

Rothpletz, August

Kurzfassung

Im vergangenen Sommer habe ich mit den Vorarbeiten zur Anfertigung eines geologischen Querschnittes durch die Alpen in der Richtung von Bergamo nach Zürich begonnen. Da dieser Schnitt mitten durch das Gebiet der Bündner Schiefer hindurchgeht, so war ich gezwungen, gegenüber den verschiedenartigen Auffassungen, die über das Alter dieser Schiefer existiren. auf Grund eigener Untersuchungen eine bestimmte Stellung zu gewinnen. Das Ergebniss, zu dem ich dabei gelangt bin, beabsichtige ich in Nachfolgendem schon jetzt mitzutheilen, weil bis zur Veröffentlichung des Querschnittes selber jedenfalls noch längere Zeit vergehen wird und weil ich bei Gelegenheit des internationalen Geologen-Congresses in Zürich schon eine vorläufige Mittheilung zu geben veranlasst war, die ich so lange nicht ohne eingehendere Begründung lassen möchte. Zunächst will ich an diejenigen Auffassungen erinnern, welche in dieser Sache bis jetzt Vertretung gefunden haben. Es sind in der Hauptsache zwei Gruppen. von denen die eine sämmtliche Bündner Schiefer für gleichalterige, einem einzigen Zeitabschnitte angehörige Sedimente betrachtet, während die andere darin sehr verschiedenalterige Bestände mehrerer geologischer Perioden ausscheiden will. Der Name "Bündner Schiefer" rührt von B. Studer, dem Altmeister der schweizerischen Alpengeologie, her. Er sagt von ihm: "Allen Verhältnissen zu Folge kann dieser Schiefer von dem vorigen Kalk nicht getrennt werden: er liegt bald unter dem Kalk, bald bedeckt er ihn, und, wie wir sehen werden, wechseln mit dem Schiefer selbst Kalklager, die sich von dem in grossen Massen auftretenden Kalk nur durch ihre geringe Mächtigkeit unterscheiden.