Original paper

Neue Binnenschnecken aus dem Vicentiner Eocän.

Oppenheim, Paul

Kurzfassung

Die folgenden Blätter enthalten neue Beiträge zur Kenntniss der Binnenschnecken des Vicentiner Eocän, welche ich bereits früher an anderer Stelle näher zu betrachten Veranlassung nahm. Als ich meinen Aufsatz damals gegen Ende 1889 abschloss, war eine der wichtigsten Localitäten, welche die Landfauna in vorzüglicher Erhaltung, allerdings aber zugleich in grosser Zerbrechlichkeit enthält, das Val dei Mazzini bei Pugnello, noch verhältnissmässig wenig ausgebeutet. Von Süss wurde diese Localität während seiner ausgedehnten Wanderungen in den Vicentiner Voralpen ursprünglich entdeckt, von ihm ein kleines Material von Fossilien mitgebracht und v. Sandberger zur Untersuchung übergeben. Dieser beschreibt es als aus "dem Braunkohlenthone von Pugnello" stammend; es waren aber nur die gemeinsten, wahrscheinlich nur einer oberflächlichen Begehung des Fundortes entstammenden Arten (Cyclotus obtusicosto und C. laevigata, Helix coriacea) darin enthalten, zufällig aber auch das allerdings ebenfalls häufige, in seinem Aufbau und Mündungscharakteren aber so charakteristische Cardiostoma trochulus Sandb., welches als Unicum vorlag. Dies veranlasste mich, bei meinem zweiten Aufenthalte im Vicentino, im Frühjahr 1889 nach dem seither verschollenen Fundorte Nachforschungen zu halten und Dank des bewundernswerthen Gedächtnisses des trotz mancher Eigenheiten als Führer und Sammler unvergleichlichen und noch nicht nach Gebühr gewürdigten Giov. Meneguzzo glückte es mir, die in einem versteckten, von einem Bache durchströmten Waldthale gelegene versteinerungsführende Localität aufzufinden. Es sei hier parenthetisch bemerkt, dass die Landschnecken führende Tuffmasse eine sehr geringe Mächtigkeit besitzt, dass zudem der Wildbach alljährlich im Frühjahr grosse Verwüstungen anrichtet, und dass es daher im Interesse grösserer Sammlungen sein dürfte, sich möglichst bald in den Besitz des interessanten Materials zu setzen, da in absehbarer Zeit der Fundpunkt wohl erschöpft sein dürfte.