Original paper

Vorlage zwei Nicol'sche Prismen und kristallisierten, natürlichen Arsens aus Japan

Scheibe, Robert

Kurzfassung

Derselbe legte ferner krystallisirtes, natürliches Arsen aus Japan vor. Das Mineral kam im vorigen Jahre in grösseren Mengen nach Deutschland und wurde hier auf Edelmetalle geprüft, allerdings ohne Erfolg. Es erscheint in kugeligen oder auch sternförmigen Gruppen, welche bisweilen faustgross sind, gewöhnlich aber (wenigstens nach dem reichen, in Besitz des Mineralienhändlers Pech in Berlin befindlichen Materiale zu urtheilen) die Grösse von Hasel- bis Wallnüssen besitzen. An der Peripherie der ringsum ausgebildeten Krystallgruppen treten die würfelähnlichen Rhomboëder mehr oder weniger oft bis über die Hälfte frei hervor. Die Krystalle sind in Folge oberflächlicher Umwandlung völlig schwarz; die Flächen sind matt, narbig, öfters uneben in Folge subparallelen Aufbaues der Gestalten aus kleineren Individuen. Besonders die umfangreicheren, beinahe centimetergrossen Krystalle zeigen letzteres deutlich. Kanten und Ecken der Krystalle sind oft abgerundet. Ausser dem Grundrhomboëder mit etwa 85° Endkante scheinen keine anderen Formen aufzutreten. Messungen geben ganz unsichere Resultate.