Original paper

Notiz über ein Nothosauriden-Fragment.

Deecke, Wilhelm

Kurzfassung

Mit der Hagenow'schen Sammlung ist das von H. V. Meyer beschriebene Skeletfragment eines kleinen Nothosaurus vom Huy bei Halberstadt in das Provinzialmuseum zu Stettin gelangt. Bei der Durchsicht jener Sammlung fiel mir auch dies vollständig verschollene Stück wieder in die Hände und erregte meine Aufmerksamkeit um so mehr, als damals eben die Mitteilungen Koken's erschienen waren, und es nahe lag, dies Fragment mit seinen Platten von Hetborn bei Halberstadt zu vergleichen. Dabei stellte sich heraus, dass diese Nothosauriden Reste, wie sie denselben Schichten und demselben Fundorte entstammen, auch sonst so eng zusammengehören, dass man sie zur selben Species zu rechnen haben wird, denn die Maasse stimmen bei den gut zu messenden Knochen bis auf den Millimeter über ein. Ausser einer Serie von 17 Wirbeln sind, wie H. V. Meyer schon richtig erkannte, Theile des Brustgürtels und, was dies Stück als Ergänzung der neuerdings gefundenen werthvoll macht, auch einige Vorderextremitäten erhalten. Brustgürtel, Brustwirbel, Gliedmaassenknochen sind stark verschoben, so dass der Körper vor der endgültigen Einbettung weitgehend macerirt gewesen sein muss. Nur die Halswirbel liegen noch in der ursprünglichen Reihenfolge unverschoben hintereinander. Es Hesse sich wohl annehmen, dass starke Sehnen dieselben verbunden und zusammengehalten haben. Da die Beschreibung H. V. Meyer's nicht ganz vollständig ist, so gebe ich hier eine neue und zugleich eine bessere Abbildung nach einer Photographie.