Original paper

über im Besitz des Herzoglichen Museums in Gotha befindliche Thierfährten aus dem Rothliegenden von Friedrichroda, Tambach und Kabarz in Thüringen.

Pabst Wilhelm

Kurzfassung

Das Herzogl. Museum in Gotha ist in dem Besitz einer grösseren Anzahl von Sandsteinplatten aus dem Rothliegenden von Friedrichroda, Tambach und Kabarz in Thüringen mit sehr deutlich ausgeprägten Thierfährten. Die Friedrichrodaer Vorkommnisse finden sich bereits erwähnt in einer brieflichen Mittheilung B. v. Cotta's an v. Leon- Hard vom 10. Nov. 1847 und werden noch einmal besprochen von H. B. Geinitz in seiner Dyas im Jahre 1861. Seit jener Zeit scheinen aber diese Funde mehr und mehr in Vergessenheit gerathen zu sein, bis es 1885 wohl Pohlig gelang, den Fundort derselben wieder aufzufinden. Zu diesen Friedrichrodaer Vorkommnissen gesellen sich aber seit dem Frühjahr 1887 Funde von Thierfährten in dem Oberrothliegenden von Tambach in Thüringen, deren Entdeckung Herrn Bankbeamten H. F. Schäfer in Gotha gebührt, und hat die von mir im Auftrag des Herzoglichen Ministeriums in Gotha vorgenommene systematische Ausbeute der im Besitz der Herzoglichen Domaine befindlichen Fundstätte his jetzt zum Auffinden von über 50 grösseren und kleineren Platten mit theilweise herrlichen Thierfährten geführt. Die erste von Tambach stammende Platte mit Thierfährten, welche im Sommer 1887 vom Herzogl. Museum erworben wurde, ist bereits in der Literatur bekannt geworden und damit zugleich der Tambacher Fund, indem Photographieen derselben, welche mein Vorgänger hatte anfertigen lassen, abgegeben worden sind, woher es wohl gekommen ist, dass Scheibe in der Aprilsitzung der d. geol. Ges. 1890 dieses Vorkommens erwähnen und eine Photographie desselben vorlegen konnte, ohne dass aus dem Referat der Sitzung zu entnehmen ist, ob Referent die Platte gesehen hat, noch wie er in den Besitz der Photographie gelangt ist. -