Original paper

über die Fauna des hessischen Mitteloligocän.

Kayser, Emanuel

Kurzfassung

Während aus dem Septarien- oder Rupelthon der Gegend von Cassel seit langer Zeit eine kleine Conchylien-Fauna bekannt ist, so hatte man bis jetzt in den weiter südlich gelegenen Theilen Hessens, in der Gegend zwischen Cassel und Marburg, im gleichen Gestein nur einige wenige Leitformen (besonders Leda Deshayesiana und Nucula Chasteli) angetroffen. In den letzten Jahren ist es aber gelungen, auch im genannten Gebiete, und zwar besonders zwischen Ziegenhain und Frielendorf, allmählich eine ziemlich erhebliche Anzahl verschiedenartiger mitteloligocäner Versteinerungen aufzufinden. Die Marburger Sammlung besitzt jetzt aus dem Septarienthon der angegebenen Gegend folgende Formen: [...] Diese Fauna schliesst sich derjenigen des norddeutschen Unteroligocän auf's Engste an. Alle angeführten Reste kommen nur in einzelnen Schichten vor, in denen sie z. Th. in ziemlicher Häufigkeit auftreten, während die zwischenliegenden Theile der mächtigen Thonablagerung so gut wie versteinerungsleer zu sein pflegen.