Original paper

Ueber Nautilus Deslongchampsianus d'Orb. ans der oberen Kreide.

Tiessen, E.

Kurzfassung

In meiner Beschreibung der Molluskenfauna der subhercynen Tourtia ist (p. 503) nur eine Nautilus-Art als sicher bestimmbar aufgeführt, nämlich Nautilus Deslongchampsianus D'Orb. So wenig die Zugehörigkeit der meisten dort (p. 504, "Vorkommen: Harz") bezeichneten Exemplare zu dieser von D'Orbigny aus dem Cenoman von Rouen beschriebenen Art zweifelhaft sein konnte, so sehr waren die Eigenschaften eines besonders gut erhaltenen Stückes vom Langenberg bei Westerhausen (westlich von Quedlinburg) dazu geeignet, die bisherige Auffassung der Species und namentlich ihre Begrenzung gegen Nautilus expansus Sow. in Frage zu stellen. Die gütigst gewährte Benutzung des schönen Materials in der palaeontologischen Sammlung des Berliner Museum für Naturkunde gestattete mir eine dadurch nothwendig gewordene, eingehende Untersuchung beider Arten. Da der Gegenstand in Ansehung der nach den vorhandenen Citaten (siehe a.a.O. p. 504) weiten Verbreitung dieser Species einer speciellen Erörterung nicht unwerth schien, so habe ich dieselbe seiner Zeit auf eine besondere Gelegenheit verschoben. Figur 1 der beigegebenen Tafel XXII stellt einen Steinkern aus der unteren Tourtia des Langenberges bei Westerhausen dar; derselbe zeigt, wie eine ganze Anzahl ähnlicher Exemplare aus der subhercynen Tourtia, die Hauptmerkmale von Nautilus Deslongchampsianus, wenn als solche erstens der gekielte Nabel und zweitens das Vorhandensein S förmig geschwungener Querrippen angenommen werden.