Original paper

Ueber einen reichen Fund von Elephantenresten und das Vorkommen von Elephas trogontherii Pohl. in Schlesien.

Volz, Wilhelm/Leonhard, Richard

Kurzfassung

Im Jahre 1895 erhielt das paläontologische Institut der Universität Breslau durch Herrn Baumeister Bartetzko in Petersdorf bei Gleiwitz in O.-Schlesien mehrere Stoss- und Backzähne, sowie das Proximalende einer Tibia, sämmtlich von Proboscidiern stammend, Stücke, die alle in einer ihm gehörigen Sandgrube gefunden waren, geschenkweise überwiesen. Da der Fundbericht günstigen Erfolg erwarten liess, so wurden vom genannten Herrn weitere Ausgrabungen veranstaltet, denen wir im Auftrage des Herrn Professor Frech beiwohnten. Die sehr lohnende Ausbeute überliess Herr Bartetzko in liberaler Weise dem Institut. Ihm gebührt unser Dank. Die Reste wurden in Petersdorf bei Gleiwitz in Ober-Schlesien in einer einige hundert Meter nördlich des Bahnhofs Gleiwitz gelegenen Sandgrube gefunden. Leider war aber der Aufschluss nicht so gut, um ein absolut sicheres Urtheil über die stratigraphische Stellung der Knochen führenden Schicht zu ermöglichen. Die Sandgrube wird nach Westen von einer etwa 4 m hohen fast senkrechten Abstichwand begrenzt. Das Profil, das sich hier bot. war etwa folgendes: