Original paper

Ueber einige Sedimentärgeschiebe aus Holland.

Krause, Paul Gustaf

Kurzfassung

Die Gewinnung einer für die Schausammlung unseres Museums geeigneten Auswahl sedimentärer Diluvialgeschiebe aus Holland bot mir die Gelegenheit, die umfangreiche, im hiesigen geologischen Reichsmusenm befindliche Staring'sche Geschiebesammlung einer Durchsicht zu unterziehen. Bei dieser Durchmusterung habe ich eine Anzahl von sedimentären Geschieben aufgefunden, die entweder aus Holland bisher nicht bekannt waren oder doch nur erst vereinzelt vorlagen. Es schien mir daher nicht uninteressant zu sein, im Nachfolgenden einige kurze Mittheilungen Ober diese Gesteine zu veröffentlichen, da ja durch eine weitere Feststellung der im holländischen Diluvium verbreiteten Geschiebe der Frage nach der Herkunft und der Transportrichtung derselben gedient wird. I. Silurische Gesteine. 1. Rother Orthoceren-Kalk. Ein handgrosses, hierher gehöriges Stück von dichtem, rothem Kalke enthält ein Paar kleine Brachiopoden (Orthis?), sowie einige Schalenreste von Trilobiten. Seine Oberfläche ist mit verschiedenen deutlichen Gletscherschrammen bedeckt. Eine Fundortsangabe fehlt leider bei diesem Geschiebe. Ein zweites kleineres Gesteinsstück, das mit ersterem übereinstimmt und auch mit ihm zusammen in einer Schachtel lag, enthält ein Bruchstück einer Trilobitenschale. Ein drittes Geschiebe dieser Art stammt vom Hondsrug bei Groningen. Von diesem Fundorte sind die einzigen bisher aus Holland bekannten rothen Orthoceren-Kalke durch Van Calker namhaft gemacht worden.