Original paper

Neue Funde aus dem Muschelkalk Oberschlesiens.

Volz, Wilhelm

Kurzfassung

Die Aufsammlungen, welche während der letzten Jahre im oberschlesischen Muschelkalke gemacht worden sind, haben eine ganze Reihe neuer und interessanter Funde geliefert: zunächst zwei grosse Platten mit neuen, leider nicht vollständigen Sauriern, ein vollständigeres Exemplar des Colobodus mit Kopf - beides wird demnächst publicirt werden -, sowie einige kleinere neue Stücke. Fast ausnahmslos verdankt das paläontologische Institut der Universität Breslau diese Stücke der liebenswürdigen Freigebigkeit der Herren Rittergutsbesitzer Madelung auf Sacrau bei Gogolin und Betriebsinspector der Gogolin-Gorasdzer Kalk-Actien-Gesellschaft Kubaczek in Gogolin. Es ist mir eine angenehme Pflicht, genannten Herren an dieser Stelle unsern verbindlichsten Dank auszusprechen. Gleichzeitig gestatte ich mir, ihre Namen mit zweien der von ihnen geschenkten neuen Petrefakten zu verknüpfen. I. Ceratodus Madelungi nov. spec. Taf. XXVI, Fig. 2, 3. Dieser neue Dipnoër-Zahn stammt, wie auch die unten beschriebene Estheria, mit welcher er auf demselben Handstück liegt, aus dem unteren Muschelkalk, den Chorzower Schichten von Gogolin in Oberschlesien (Fig. 2 a-c.)