Original paper

Ueber einige exocyclische Echiniden der baltischen Kreide und deren Bett.

Schlüter, Clemens

Kurzfassung

1. Brissopneustes danicus Schlüter. Die Fussnote der Comptes rendus des séances de l'académie des sciences des Jahres 1866, LII, p. 1404, bemerkt zu dem im Text citirten "Micraster breviporus AG. [M. Leskei D'ORB., non DESM.]": "Le Mic. Leskei DESM. (Spatangus Leskei Klein), est une espèce très-différente qui se trouve en Danemark, où je l'ai recueillie, au contact de la craie de Meudon et de la craie supérieure." Diese in hohem Maasse auffällige Bemerkung Hebert's hat meines Wissens niemals irgend eine nähere Erläuterung erfahren. Da mir selbst niemals eine verwandte Form auf meinen Excursionen in der oberen Kreide Deutschlands und Skandinaviens vor Augen gekommen, und ich eine solche niemals in den bezüglichen Sammlungen gesehen, wandte ich mich um Aufklärung nach Paris, allein auch Munier-Chalmas befand sich nicht in der Lage, die Angabe Hebert's zu bestätigen. Weiterhin hoffte ich, durch die reichen Erfahrungen der Fachgenossen in Dänemark und Schweden selbst in dieser Angelegenheit Belehrung zu empfangen. Meine Bitte um Aufklärung hat sowohl in Kopenhagen wie in Lund das liebenswürdigste Entgegenkommen bei den Herren Collegen gefunden. Die Herren K. J. Steenstrup, N. V. Ussing, J. Posselt, B. Lundgren und A. Hennig haben keine Mühe gescheut, Licht in die dunkle Angelegenheit zu bringen. Trotz so vielfacher Bemühungen hat sich nichts zu Gunsten der These Hébert's ergeben.