Original paper

Neue Ammoniten aus dem unteren Lias von Portugal.

Pompeckj, Jos Felix

Kurzfassung

Die Hauptmasse des unteren Lias von Portugal im Norden des Tajo wird durch die "Schichten von Coimbra" repräsentirt. Dieselben entsprechen nach den Darstellungen des Herrn P. Choffat den unterliasischen Zonen zwischen dem Hettangien (= obere Lagen der "Schichten von Pereiros") und den "Schichten mit Grypliaea obliqua" (= Zone des Ophioceras raricostatum). In den östlichen Theilen der im Norden des Tajo gelegenen Lias-Gebiete ist es ein mächtiges System von dolomitischen Kalken, welches die Schichten von Coimbra zusammensetzt; zwischen Coimbra und Lamas schätzt Choffat die Mächtigkeit derselben auf 250-300 m. Aus dieser dolomitischen Facies der Schichten von Goimbra ist eine ziemlich ärmliche Fauna von Gastropoden und Lamellibranchiaten bekannt, unter welch' letzteren mehrere Arten der Gattung Cardinia besonders wichtig sind. Im Westen, in den am Atlantik gelegenen Lias-Gebieten enthalten die Schichten von Coimbra keine Dolomite, sie werden dort von compacten Kalken gebildet. In Bezug auf diese westliche Zone der Schichten von Coimbra sagt P. Choffat (1894): "Parmi les affleurements des couches de Coimbre qui ne "sont pas compris dans la bande orientale, il en est un qui mérite "une attention toute spéciale, à cause de sa difference de faciès. [...] Durch die Liebenswürdigkeit des Herrn Dr. Joh. Böhm in Berlin, welchem von Herrn Choffat die Fauna der Schichten von Coimbra aus dem Küstengebiete Portugals zur Bearbeitung übergeben wurde, liegen mir die Ammoniten dieser Lias-Fauna zur Bestimmung vor. Ich sage Herrn Dr. Böhm herzlichsten Dank dafür, dass er mir diesen für mich besonders interessanten Teil seiner Arbeit überwiesen hat.