Original paper

Ueber einige baltische Kreide-Echiniden.

Schlüter, Clemens

Kurzfassung

I. Ueber einen angeblichen Hemipneustes im Trümmerkalke Schwedens. Durch B. Lundgren war auf das Vorkommen eines grossen Spatangiden im schwedischen Unter-Senon, den er der Gattung Hemipneustes zuwies, wiederholt, 1880 und 1888, aufmerksam gemacht. Es lag der Wunsch nahe, es möchten diese Formen mit einer sehr wahrscheinlich verwandten Art des norddeutschen Unter-Senon, mit Cardiaster jugatus Schlüt. verglichen werden, umsomehr da es den Anschein hatte, dass diese Art bereits als Geschiebe im Diluvium des südlichen Schwedens sich gezeigt habe. Leider verzögerte sich der so wünschenswerte Vergleich dieser verschiedenen Vorkommnisse, da die Originale Lundgren's nicht auffindbar waren. Gegenwärtig ist es den Bemühungen der Herren Moberg und Hennig in Lund gelungen, dieselben wieder an's Licht zu ziehen, und da ich ihnen die freundliche Mittheilung derselben verdanke, soll im Folgenden Rechenschaft über dieselben gegeben werden. Die beiden grossen Spatangiden aus dem schwedischen Trümmerkalke, welche von Lundgren zu Hemipneustes gestellt wurden, sind von recht mangelhafter Erhaltung, indem die Oberseite beiden Gehäusen völlig fehlt. Auch die Unterseite ist nicht vollständig und nicht vollkommen erhalten.