Original paper

über Oxynoticeras affine Seeb. bei Dörnten.

Denckmann, August

Kurzfassung

In den Grenzschichten zwischen dem oberen Lias und dem unteren braunen Jura tritt in der Grube Georg Friedrich bei Dörnten im Liegenden des Hilseisensteins ein gelb bis dunkel rostbraun gefärbter Eisenoolith auf, welcher zahlreiche Exemplare des v. Seebach'schen Oxynoticeras affine nebst Harpoceras radiosum Seeb., K costulatum Ziet. und von anderen Petrefacten einschliesst. Die über diesem Eisenoolith auftretenden Thone mit Harp. opalinum Rein., welche an ihrer Basis Trümmerphosphorite mit den Versteinerungen und Gesteinen der Oolithe des obersten Lias (Zonen des Lyt Germaini D'Orb. und des Harp. aalense Ziet.) führen, waren schon im Jahre 1885 am Eisenkuhlenberge im südöstlichen Fortstreichen des Eisensteinlagers in dessen Liegendem vom Vortragenden nachgewiesen worden. Die neuen Aufschlüsse verdanken wir dem Fortschritte des Abbaues in der genannten Richtung. Nunmehr gesellt sich also zu den theils auf secundärer, theils auf primärer Lagerstätte am nördlichen Harzrande nachgewiesenen Eisenoolith-Horizonten der Grenzschichten vom oberen Lias zum unteren braunen Jura ein dritter Oolith-Horizont.