Original paper

über einige paläozoische Gattungen von Crinoiden.

Jaekel, Otto

Kurzfassung

Die zuerst besprochenen gehören in die Unterordnung der Articulosa (W. u. SP.) JKL. Es sind Formen aus dem Devon und Carbon Russlands, die bisher unter folgenden Namen in der Litteratur erwähnt sind: 1. Dimerocrinus oligoptilus Pacht: Beitr. z. Kennt. d. Gatt. Dimerocrinus (Verb. d. kais. russ. mineral. Ges., 1853, p. 339). Taxocrinus oligoptilus Wachsmuth u. Springer, Revision of the Crinoidea. III, 1885, p. 144. (Dactylocrinus) oligoptilus Quenstedt. Asteriden und Encriniden, Leipzig 1876, p. 520. 2. Forbesiocrinus incurvus Trautschold, Crinoiden des jüngeren Bergkalkes. Taxocrinus incurvus Wachsmuth u. Springer, Revision, I, 1879, p. 48 (270). Die hier aufgeführten Formen sind also als Vertreter der Taxocriniden schon erkannt worden, eine weitere als Heterocrinus pygmaeus beschriebene Form aber erwies sich als ein sehr junges Individuum aus der Verwandtschaft der erstgenannten Art und dürfte wohl, da sie sich in den gleichen Schichten wie diese findet, bis auf Weiteres derselben als Jugendform zugezählt werden. Das Material der devonischen Formen verdanke ich theils Herrn Prof. Inostranzew, der es mir aus der Sammlung der Petersburger Universität, theils Herrn Prof. Lahusen, der es mir aus seiner Privatsammlung zur Untersuchung anvertraute. Den Dimerocrinus oligoptilus Pacht hatte Quenstedt zwar unter diesem Namen beschrieben und abgebildet, aber dabei bemerkt, dass seine Armbildung an Pentacrinus erinnere und statt "Pinnulae" "Finger" zeige.