Original paper

Ueber paläozoische Schichten in Chile.

Philippi, R. A.

Kurzfassung

Nicht weit von La Ligua (32° 27' südl. Br.) ist bei uns Paläozoicum nachgewiesen worden. Der norwegische Bergingenieur L. Sundt. der bei Corocoro in Bolivia die fossilen Knochenreste auffand, die ich in dieser Zeitschrift beschrieben habe, war so glücklich, nach langem Sachen deutliche Exemplare von einer Productus-Art, ganz ähnlich dem Pr. longispinus Sow., und Reste, die wahrscheinlich von Poteriocrinus herrühren, anzutreffen. Prof. V. Zittel, der sie bestimmte, schrieb darüber am 10. Mai, dass hiernach die Schiefergesteine des Bettes des Flusses Choapa wohl nur die Wahl zwischen Devon und Unter-Carbon lassen, aber die grössere Wahrscheinlichkeit für letzteres spricht. Nach Steinmann scheinen ja die hangenden Sandsteine des Devon vielfach nicht scharf von den fossilleeren Sandsteinen des älteren Carbon in unserem Theile Süd-Amerikas getrennt zu sein. Bei dieser Gelegenheit darf ich nicht versäumen zu bemerken, dass Pecten caracolensis Steinm, ident ist mit dem von mir beschriebenen P. Simpsoni aus dem Tertiär von Navidad, Chiloe etc.