Original paper

Excursionen in den Harz.

von Koch, Max

Kurzfassung

Die beiden ersten Tage der Harz-Excursion, an denen Herr M. Koch die Führung übernahm, waren dem Gebirge selbst und zwar dem Nordabfall zwischen Wernigerode und Blankenburg sowie dem südlich angrenzenden Theil des Elbingeroder Plateaus gewidmet. Die Excursionen hatten in der Hauptsache den Zweck, an der Hand der z. Th. vortrefflichen natürlichen und bergbaulichen Aufschlüsse der Gegend die neueren Ergebnisse der geologischen Untersuchung vorzuführen, welche wesentliche Aenderungen der Auffassungen über die Altersstellung der Schichten und den geologischen Bau jenes Theils des Gebirges zur Folge gehabt haben. Durch die zahlreichen Eruptivgesteine, welche das Gebiet theils gangartig durchsetzen (Granit-, Syenitporphyr, Augitporphyrit und Melaphyre des postgranitischen mittelharzer Gangsystems), theils den Schichten lagerartig eingeschaltet sind (Diabase, Labradorporphyrit und Keratophyre der praegranitischen Reihe), war den Theilnehmern ausserdem reichlich Gelegenheit zu petrographischen Studien geboten. Da die in Betracht kommenden geologischen Verhältnisse schon früher ausführliche Darlegung gefunden haben, kann unter Hinweis auf die unten angegebene Literatur und die den Theilnehmernan der Versammlung überreichte Excursionskarte (Uebersichtskarte der Gegend von Wernigerode, Blankenburg, Elbingerode und Hüttenrode, 1 : 75 000) an dieser Stelle von einer eingehenden Erläuterung des durchwanderten Gebiets abgesehen werden. Zum Anhalt für spätere Ausflüge genügt es, das Specialprogramm der Excursion, welches den Theilnehmern eingehändigt wurde, hier wiederzugeben. Es gewährt über den verfolgten Weg und die Ideologischen Aufschlüsse hinreichende Auskunft. Die Excursion, zu der 37 Anmeldungen erfolgt waren, begann am 22. September von Wernigerode aus, wo sich die Theilnehmer schon am Abend vorher auf dem Lindenberg zusammen gefunden hatten.