Original paper

über einen neuen devonischen Pentacrinoiden.

Jaekel, Otto

Kurzfassung

Ein Vertreter der neuen Gattung Cosmocrinus, um die es sich hier handelt, ist bereits 1843 von James Hall in seinem Geological Report of New York, IV, p. 24 beschrieben und wegen seines stattlichen Aussehens nicht nur auf einer Tafel und im Text, sondern auch auf dem Einbande des betreffenden Werkes abgebildet worden. Trotzdem ist er von den amerikanischen Crinoidenforschern bisher nicht weiter beachtet worden. Wachsmuth u. Springer führen sie nur dem Namen nach als ganz zweifelhaft an, und Andere scheinen sie überhaupt nicht berücksichtigt zu haben. Hall hatte dieselbe wegen ihrer zierlichen und reichen Sculptur mit dem Artnamen ornatissimus belegt. Die Zeichnung ihres Kelches ist offenbar zom Vortheil des Gesammtbildes sehr schematisirt worden und sicher nicht genau, dagegen zeigen die Arme deutlich einen Bau, der sich dem Typus von Cyathocrinus nicht unterordnen lässt. Die Arme dieser Gattung sind dichotomisch und zwar ziemlich regelmässig und einfach isotom gegabelt, während die Arme der Hall'schen Form nach beistehend gezeichnetem Schema gegliedert sind. Der Armstamm ist bald über seiner Basis gegabelt und seine 2 Hauptäste tragen nur an der einander zugewendeten Seite lange ungetheilte Seitenzweige. Da diese den 2 Hauptästen gegenüber sehr untergeordnet sind, so erscheinen die letzteren als 10 ungetheilte Hauptäste oder, wie man sie bisher gewöhnlich bezeichnet hat, als 10 Arme. Da nun die Hauptäste sowohl wie die Unteräste jederseits wieder mit unterordneten Pinnulae-artigen "Ramulis" versehen sind, so entsteht ein höchst complicirter und zugleich eigenartig specialisirter Armin, wie ihn unter den jüngeren Pentacrinoideen jurassische Vertreter von Pentacrinus (Extracrinus aut.) besitzen.