Original paper

Ueber Gesteine von der Battak-Hochfläche (Central-Sumatra).

Milch, Louis

Kurzfassung

Die der Untersuchung zugänglich gemachten, von W. Volz im Jahre 1898 in Central-Sumatra gesammelten Handstücke gehören theils jungen Ergussgesteinen, theils der alten Grundlage des Gebietes, den krystallinen Schiefern, an. A. Ergussgesteine. I. Liparit. Liparit südlich vom Lau Biang, aus der Mitte der Battak-Hochfläche. Zahlreiche, bis mehrere Millimeter im Durchmesser grosse Einsprenglinge von Quarz und Feldspat, spärlichere und kleinere Biotite liegen in einer grauen, theilweise etwas seidenglänzenden Grundmasse, in der Streifen, Putzen und unregelmässig rundliche perlitische Bildungen von schwarzem Obsidian auftreten. Unter den Einsprenglingen überwiegen an Menge die Quarze; Kalifeldspat, gewöhnlich in etwas kleineren Individuen als die Quarze, treten in erheblicher Menge auf, Plagioklase sind spärlicher und in viel kleineren Individuen vorhanden. Glaseinschlüsse sind in allen Einsprenglingen verbreitet, besonders häufig in den Kalifeldspaten; von diesen sind bisweilen einzelne Krystalle bis zur Hälfte mit Glas erfüllt. Alle Einsprenglinge zeigen Corrosionserscheinungen und tragen die Merkmale sehr lebhafter Fluidalbewegungen; sie sind zum grossen Theil zertrümmert, und die von ihnen abgebrochenen Theile liegen als kleine, unregelmässig, aber typisch klastisch begrenzte Körner in der Grundmasse vertheilt. Als farbige Gemengtheile treten Biotitblättchen (Pleochroismus tiefdunkelbraun-gelb) in nicht grosser Menge und vereinzelt Säulen von grünem Amphibol (b und c dunkel(oliven)grün, a hellgrün) auf; offenbar in Folge ihrer viel geringeren Dimensionen und ihrer tafeligen resp. säulenförmigen Gestalt haben sie keine, oder nur sehr schwache protoklastische Einwirkungen erfahren. Als Seltenheit finden sich Reste eines sehr stark corrodirten, farblosen Pyroxens.