Original paper

Ueber Triasfossilien von der Bären-Insel.

Böhm, Johannes

Kurzfassung

Gelegentlich seiner jüngsten Nordpolar-Expedition im Jahre 1898 sammelte Herr Professor A. G. Nathorst in Begleitung des Herrn J. G. Andersson an einem der drei, auf dem Hochplateau des Mt. Misery sich erhebenden pyramidenförmigen Gipfel (Tre Kronor genannt) in 125 m über dieser Basis eine Anzahl Fossilien, welche er Herrn Professor Dames und nach dessen Tode dem Verfasser gütigst zur Beschreibung überliess. Die Untersuchung des Herrn Professor Dames ergab ihr triadisches Alter und damit das Vorkommen dieser Formation, welche auf dein benachbarten Spitzbergen seit längerer Zeit bekannt ist, nunmehr auch auf der Bären-Insel. Es wurden bestimmt: 1. Trachyceras ursinum n. sp. Das grössere Bruchstück weicht von Tr. canadense Whiteaves, womit es grosse Aehnlichkeit zeigt, u.a. durch die grössere Zahl von Spiralknoten ab. Die Gattungszugehörigkeit wird durch ein kleineres Fragment ausser Zweifel gestellt. 2. Arctoceras Lindströmi n. g. n. sp. Diese zu den Glyphioceratidae gehörige, engnabelige Type zeigt den unsymmetrischen Externlobus und 7 glatte, gerundete Loben und Sättel mit parallelen Seiten. Externseite zugeschärft; Anwachsstreifen sichelförmig gebogen, auf der Externseite nach vorn geschwungen. 3. Myophoria Nathorsti Dames (in litt.). Diese in den Formenkreis der M. decussata Münster gehörige Type unterscheidet sich von der Cassianer Art - abgesehen von der erheblicheren Grosse (24 mm Höhe) - durch die groben Knoten, welche sich auf der Vorderseite in den Schnittpunkten der radialen und concentrischen Rippen erheben, durch die seichte, berippte Diagonalfurche und durch die groben Radialriefen auf der Arealkante und der Area.