Original paper

Beiträge zur Geologie und Petrographie Chile's, unter besonderer Berücksichtigung der beiden nördlichen Provinzen Atacama und Coquimbo.

von Wolff, Ferdinand

Kurzfassung

Das Material zu der vorliegenden Arbeit wurde im Winter 1895/96 von Herrn Dr. W. Moericke auf einer Reise in der Republik Chile gesammelt, die er mit Unterstützung der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin ausführte. Durch seinen allzu frühen Tod konnten leider manche Fragen, die durch die petrographische Bearbeitung aufgeworfen werden, und die nur der beobachtende Geologe zu beantworten im Stande ist, durch ihn nicht mehr ihre Entscheidung finden. Ich muss mich daher bei der Darstellung geologischer Verhältnisse auf seinen vorläufigen Bericht über die Resultate seiner Reise, veröffentlicht in den Sitzungsberichten der Königlichen Preussischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Jahrg. 1896, p. 1161-1171, auf die Litteratur und die mündlichen Angaben beziehen, die mir Herr Prof. G. Steinmann in Freiburg i. Br. in bereitwilligster Weise zu machen die Liebenswürdigkeit hatte. Da das nördliche Chile und in erster Linie die Provinz Atacama besonders, klare Aufschlüsse und Profile bieten, wie sie anderwärts in gleicher Grossartigkeit wohl nur schwer zu finden sein dürften, so hat Moericke auf seiner letzten Reise die beiden nördlichen chilenischen Provinzen Atacama und Coquimbo am sorgfältigsten untersucht, andere Theile Chiles nur flüchtig berührt. In der vorliegenden Arbeit sollen demnach auch nur die Provinzen Atacama und Coquimbo eingehend behandelt und aus den Übrigen Theilen Chiles lediglich ergänzende petrographische Notizen gebracht werden. Meine Arbeit zerfällt in zwei Hälften, in einen geologischen und einen petrographischen Theil. Der erste bringt nach einer kurzen geographischen Beschreibung der beiden genannten Provinzen eine Darstellung ihres geologischen Aufbaues, in welcher ich die Resultate meiner Untersuchungen vorwegnehmen werde. Der zweite Theil giebt die eingehende petrographische Beschreibung der Gesteine und die Belege für die geologischen Darstellungen.