Original paper

Erwiderung auf die Bemerkung des Herrn Semper zu meinem Aufsatz über "Vereisung und Vulkanismus".

Harboe, E. G.

Kurzfassung

Im zweiten Heft, dieses Jahrganges giebt Herr Semper eine Darstellung von dem Gedankengange meines Aufsatzes "Vereisung und Vulkanismus" nach seiner Auffassung. Seiner Ansicht, dass bei der grossen nordischen Vereisung die Ansammlung von Inlandeis notwendiger Weise zunächst "im engeren Polargebiet" entstanden sei, kann ich jedoch nicht zustimmen. In diesem Falle würde die Vereisung nur eine abnorme Zufuhr von Feuchtigkeit erfordert haben, während ich grade voraussetzte, dass ausser einer solchen auch noch ein abnormes Sinken der Temperatur diese Vereisung herbeigeführt habe, beides bedingt durch reichliche Niederschläge aus höheren Luftschichten infolge vulkanischer Thätigkeit. Ausserdem kann eine grosse Höhe einer Fläche eine entferntere Lage derselben vom Pol ganz ersetzen. Es ist hervorzuheben, dass Herr Semper ein sehr wesentliches Moment in meiner Darstellung ganz ausser Acht lässt. Er sagt nämlich: "Die Thätigkeit des Vulkanismus flaut gegen Ende des Tertiärs ab und damit hört die Temperatur-Erniedrigung durch abkühlende Niederschläge aus grösserer Höbe auf." Hier ist übersehen, was ich S. 457, Zeile 19-6 v. u. angeführt habe: "Es muss darauf aufmerksam gemacht werden, dass die vereisten Flächen, sobald sie hinlänglich gross geworden sind, eine stetige Tendenz zum Hervorbringen von Barometermaximis über ihnen das ganze Jahr hindurch bekommen. Je nachdem diese Flächen an Ausdehnung gewinnen, muss demzufolge die schon oben erwähnte Tendenz der Barometerminima, im Sommer über das Land hineinzuziehen, vermindert werden, was wieder eine Förderung der Vereisungen zur Folge haben wird. Haben diese alsdann eine verhältnissmässig grosse Ausdehnung erreicht, so darf man annehmen, dass die Vermehrung der Schneemassen in den Vereisungscentren, von denen die Eismassen sich ausbreiten, noch eine Zeit lang fortdauern wird, nachdem schon die eigentliche Ursache der Vereisung, der Vulkanismus, bis über einen gewissen Grad geschwächt worden ist."