Original paper

Die Eintheilung der Tertiärschichten auf der Insel Java.

Martin, Karl

Kurzfassung

Auf der durch Verbeek u. Fennema herausgegebenen geologischen Karte von Java und Madura sind die neogenen Sedimente von Java in drei Stufen eingetheilt, welche von oben nach unten in folgender Weise bezeichnet werden: m3 = Kalkstufe = Pliocän und Ober-Miocän; m2 =; Mergelstufe = Jung- und Mittel-Miocän (die höchsten Schichten theilweise Pliocän); m1 = Breccienstufe = Alt-Miocän. Wie ersichtlich, ist diese Eintheilung keine streng chronologische, und Verbeek ist sich der grossen Unsicherheit, welche noch betreffs der Abgrenzung seiner Stufen herrscht, auch sehr wohl bewusst. Es wird nach Anlass meiner früheren Untersuchungen u. a: betont: ,Es ist möglich ..., dass unsere Abtheilung m2 paläontologisch in verschiedene Unter-Etagen vertheilt werden kann; auch ist es wahrscheinlich, dass unsere Etage m3 grösstentheils besser Pliocän als Ober-Miocän zu nennen ist, und endlich ist nicht zu vergessen, dass die höchsten Schichten unserer Mergel-Etage m2 an einigen Orten zu derselben Zeit abgelagert sein können, in der sich an anderen Orten die Kalksteine m3 bildeten. Das scheint nach den Untersuchungen von Martin wirklich der Fall zu sein. ..." Da sich, abgesehen von den Foraminiferen, das ganze bei der geologischen Aufnahme von Java gesammelte paläontologische Material Verbeek's in meinen Händen befindet und seine Bearbeitung seither weiter fortgeschritten ist, so entstand bei mir die Frage, ob sich daraus vielleicht etwas zur Klarstellung der noch offenen Frage nach der genaueren chronologischen Eintheilung des javanischen Neogens ableiten lasse. Ich stellte zu dem Zwecke alle bis heute bestimmten Versteinerungen der coll. Verbeek zusammen; ausserdem zog ich diejenigen Fossilien heran, welche schon früher beschrieben waren (coll. Junghuhn etc.), soweit diese an denselben Fundorten wie das Verbeek'sche Material gesammelt sind oder sich unmittelbar daran anschliessen lassen.