Original paper

Die Erzlagerstätten von Schwarzenberg im sächsischen Erzgebirge.

Beck, Richard

Kurzfassung

In der Umgegend von Schwarzenberg im westlichen Erzgebirge bildet eine Kuppe von Augengneiss das älteste Gebirgsglied. Sie wird allseitig mantelförmig überlagert von der Glimmerschiefer-Formation, an die sich weiterhin die Phyllitformation anschmiegt, im Norden vollständig concordant, im Süden durch eine Verwerfung getrennt. Die ganze grosse Antiklinale wird in ihrem Centrum am Galgenberg und Rackelmann bei Schwarzenberg von einem Granitstock durchbrochen. Es gehört derselbe zu dem von SO. nach NW. gerichteten Zug von gegen 20 Granitstöcken, der parallel der Grenze des nicht weit westlich entwickelten grossen Eibenstock-Neudecker Granitmassivs hinzieht und weithin das Schiefergebirge contactmetamorph verändert. - Die Schwarzenberger Erzlager sind der Glimmerschiefer-Formation eingeschaltet, die sich ebenfalls von jener Contactmetamorphose beeinflusst zeigt. Sie gehören einem oberen und einem unteren Horizont an. Infolge der erwähnten umlaufenden Schichtenstellung bilden die Erzlager zwei concentrische, ringförmige Zonen um die Gneisskuppel und somit auch um den Granit. Die Erzlager treten nur immer in engstem Verband mit krystallinem Kalkstein und Dolomiten, sowie mit einem wesentlich aus lichtgrünem Pyroxen (Salit) und Strahlstein bestehenden, dem schwedischen Skarn analogen Gestein auf, die sämmtlich untergeordnete Einlagerungen innerhalb der Glimmerschiefer bilden. Nur ausnahmsweise schiebt sich zwischen dem erzführenden Strahlsteinlager und dem Kalklager, wie am Schützenhause, noch ein an Spatheisenstein reiches Kalklager ein. Immer ist die eigentliche Grundlage der Erzconcentration das erwähnte Salit-Strahlsteingestein, das als nicht metallische Bestandteile auch fast stets Granat, Quarz (oft als grüner Prasem mit mikroskopisch kleinen Hornblende-Nädelchen erfüllt), Kalkspath, Pistacit, Chlorit, grünen Glimmer und Flussspath enthält, seltener auch Braunspath, Manganspath, Feldspäthe, Axinit, Turmalin, Apatit, Vesuvian und Helvin führt.