Original paper

Reisenotizen aus Neu-Seeland.

Boehm, Georg

Kurzfassung

Meine Reisen in Neu-Seeland neigen sich nach 10wöchentlicher Dauer ihrem Ende zu. Gestatten Sie mir, einige Mittheilungen zu machen, die vielleicht einem Geologen, der nach mir hierher kommt, von Nutzen sein könnten. Von Europa über San Francisco, Honolulu. Apia landet man an der Nordinsel, in Auckland. Diese schön gelegene Stadt besitzt ein University College und ausserdem das Museum einer privaten Gesellschaft, das Auckland Institute. In ersterem finden sich vorerst nur wenige neuseeländische Fossilien. Im Museum des Auckland institute, unter der geschickten Leitung des Botanikers Herrn Cheeseman, sah ich einige unbestimmte Versteinerungen von Fundpunkten, die uns durch Hochstetter bekannt geworden sind, vor Allem einige Ammoniten von Kawhia, an der Westküste der Nordinsel. Auch ein Baculites trägt die Fundortsangabe Kawhia. Von Auckland begab ich mich durch den einförmigen Hot lakes district nach Wanganui. In letzterer Stadt hat eine private Gesellschaft ein Museum gegründet, das von Herrn Drew, Juwelier und Uhrmacher, ganz vortrefflich gehalten wird. Vor Allem sah ich Fossilien des jüngeren Pliocän, das in der Nähe von Wanganui, überaus fossilreich, ansteht. Ca. 75-93 pCt. der Conchylien und ca. 76 pCt. der Polyzoa sind, wie man mir mittheilte, noch lebend. Von Wanganui fuhr ich mit der Bahn nach Wellington, dem Sitze der Regierung. Hier befindet sich, unter Sir James Hector, das Colonial-Museum, das die sämmtlichen Aufsammlungen des Geological survey enthält. Ich werde auf dieses Museum später zurückkommen. Erwähnen will ich, dass in neuester Zeit in Wellington ein University College gegründet worden ist.