Original paper

Über eine im vorigen Jahre in der Walfischbai neu entstandene und wieder verschwundene Insel

Schenck, Adolf

Kurzfassung

Herr A. Schenck berichtete dann weiter über eine im vorigen Jahre in der Walfischbai neu entstandene und wieder verschwundene Insel, über welche wir F. W. Waltdron nähere Nachrichten verdanken. Am 1. Juni 1900 entdeckte Miss Cleverley, die Tochter des englischen Resident Magistrate der Walfischbai, mit dem Fernglas in der Nähe von Pelican Point, 6 1/2 engl. Meilen westlich von der Walfischbai-Niederlassung einen Gegenstand, der einem Schiffsrumpf glich. Man begab sich sofort mit einer Dampfpinasse dorthin und fand eine 150 Fuss lange und 30 Fuss breite Insel vor, welche sich bis zu 15 Fuss Höhe über dem Meeresspiegel erhob. Die Insel stürzte in so steilen Wänden gegen die See ab, dass ein Landen nicht möglich war. Ein Offizier der Kap-Artillerie schwamm bis an die Insel heran und brachte eine Probe des Materials mit, ans dem diese aufgebaut war. Es ergab sich, dass letzteres aus Schlamm bestand. In der Umgebung der Insel machte sich ein Geruch nach Schwefelwasserstoff bemerkbar, der sogar noch auf deutschem Gebiet in Tsoachanbmund wahrgenommen wurde. An einer Stelle schienen auch Dämpfe der Insel zu entströmen. Das Wasser in der Umgebung derselben war schmutzig, und es schwammen Brocken auf der Oberfläche umher. Einige todte Fische lagen am Strande bei Pelican Point. Als man am 7. Juli die Stelle wieder besuchte, war die Insel verschwunden. Wie haben wir uns nun die Entstehung dieser Insel zu erklären? Da müssen wir zunächst erwähnen, dass auf der sandigen Landzunge, welche in Pelican Point endet, Ablagerungen von Schwefel beobachtet worden sind, wie auch dort häufiger der Geruch nach Schwefelwasserstoff wahrgenommen worden ist. Ebenso ist es den Bewohnern der Walfischbai bekannt, dass in gewissen Jahren ein grosses Fischsterben in der Walfischbai stattfand.