Original paper

Über Reste eines neuen Placodontiden aus dem unteren Keuper von Vesprem am Plattensee in Ungarn

Jaekel, Otto

Kurzfassung

Herr O. Jaekel (Berlin) legte Reste eines neuen Placodontiden aus dem unteren Keuper von Vesprem am Plattensee in Ungarn vor. Dieselben wurden durch Prof. Laczko in Vesprem entdeckt und dem Redner zur Beschreibung überwiesen. Es handelt sich um einen vollständigen Schädel, eine Anzahl Wirbel-, Rippen-, Schulter-, Becken- und Fussknochen, und besonders um Theile eines kräftigen dorsalen Hautpanzers. Diese Form klärt einerseits die bisher ganz räthselhafte Stellung und Organisation der Placodontiden auf. von denen bisher nur Schädel unvollkommen bekannt waren, und verweist dieselben in die Verwandtschaft der Nothosauriden, unter denen namentlich Pistosaurus im Schädel enge Beziehung zu den Placodontiern erkennen lässt. Placodus, Cyamodus und die neue Form, die Redner Placochelys nannte, bilden eine Reihe, die durch Rückbildung des Gebisses und Concentration seiner Reste auf den Palatina gekennzeichnet ist. Allem Anschein nach schliessen sich die Rhynchosaurier aus dem oberen Keuper Englands eng an Placochelys an. Die eigenartige Bezahnung von Hyperodapedon dürfte auf einen Zerfall der grossen Gaumenzähne der Placodontier zurückzuführen sein, wofür sich Analoga in dem Zahnplattenzerfall von Conchopoma gegenüber Ctenodus, von Selache gegenüber Carcharodon und von Dicerobatis gegenüber Myliobatis anführen lassen. Die zahnlose Ausbildung der Schnauzenspitzen von Hyperodapedon ist bei Placochelys schon präformirt, und gegenüber letzterer nur noch der Zahnverlust auf den Maxillen hinzugekommen. Andererseits erweist sich Placochelys als Vorfahr der Schildkröten, nicht nur durch die Bildung ihres Carapax. die derjenigen von Dermochelys ähnelt, sondern auch fast in allen sonstigen Charakteren seines anatomischen Baues, vor Allem der Verbreiterung seiner Rippen, der Entwickelung eines Bauchpanzers durch Verwachsungsprocesse der sog. Bauchrippen, in der Form der Wirbel, des Schädels und der Extremitäten. Nach alledem muss Placochelys eine primitive Schildkröte sein, die durch ihre Bezahnung zu den jüngeren Schildkröten in demselben Verhältniss steht, wie Archaeopteryx zu den heutigen Vögeln.