Original paper

Jura von Nord-Amerika.

Fraas, Eberhard

Kurzfassung

Der nordamerikanische Jura hat bis vor Kurzem fast aussliesslich nur das Interesse der Paläontologen erregt, da aus ihm die reichen Dinosaurierfunde stammen, welche von Marsh, Cope und Leidy beschrieben wurden; für den Stratigraphen und Geologen blieb wenig übrig, da diese Forscher sich mit kurzen, kaum zu verstehenden Andeutungen Über die Vorkommnisse und Lagerungsverhältnisse begnügten. Zwar wurden auch von Meek, Hayden, Stanton und White zahlreiche marine und limnische Invertebraten beschrieben, aber ungenügende Vergleiche mit den europäischen Arten und der Mangel von Angaben über die geologischen Horizonte erschwerten ausserordentlich die Benutzung dieser Werke. Erst in allerneuster Zeit finden wir Angaben über die Lagerungsverhältnisse und genaue Profile, welche von W. C. Knight, N. H. Darton, J. B. Hatcher und F. B. Loomis veröffentlicht wurden. Vortragender war im Laufe des Sommers in Begleitung von H. F. Osborn (New-York) durch weite Strecken von Colorado, Utah und Wyoming gekommen und hatte Gelegenheit, eine grosse Anzahl der berühmtesten Localitäten zu besuchen und Profile aufzunehmen. An der Hand einer Reihe von Profilen wies er nach, dass sich eine befriedigende Stratigraphie des Jura in diesen Gegenden durchführen lässt, und dass auch Parallelen mit unserem europäischen Jura gefunden werden können. Im Felsengebirge von Colorado, das den Typus complicirter Tafelbrüche aufweist, trägt die Juraformation sowohl auf der Ostseite, wie in den inneren Bezirken und auf der Westseite den Charakter grossartiger limnischer und terrestrischer Bildung, welche in ihrer Facies unserem germanischen Keuper am nächsten steht.