Original paper

Jurassische und die ersten cretaceischen Versteinerungen aus den Galla-Ländern.

Neumann, Oscar

Kurzfassung

Die hier vorliegenden Versteinerungen stammen von der von mir gemeinsam mit Freiherrn Carlo v. Erlanger unternommenen Expedition von Zeyla über Harar, Ennia und Arussi Galla Land nach Adis Abeba, 1900. Die ersten jurassischen Versteinerungen wurden am Hakim-Berg direct südlich von Harar gefunden. Der ganze Gipfel dieses Berges besteht aus sehr hartem, hellgrauem Kalk, in dem besonders eine kleine Rhynchonella sehr häufig war. Daneben fanden sich in dieser obersten Stufe Terebrateln, einige Korallen, ein Hemicidaris, etwas tiefer ähnliche Kalke mit zahlreichen Crinoiden-Stacheln, Ostrea-Bruchstücken und Nerineen. Darunter stehen gelbe, versteinerungslose, sandsteinähnliche Kalke und an der Basis graue, tuffige Kalke mit schlecht erhaltenen Versteinerungen an. Derartige Schichten fanden sich auch allerorts im Ennia Galla Land weiter südlich, aber abwechselnd mit weichen, gelben Sandsteinen, in denen erst nach langem Suchen schlecht erhaltene Abdrücke von Pflanzen (vielleicht Pterophyllum) gefunden wurden. Bei den Oertern Harro Rufa zwischen dem Dongora und dem Modjo und Atschabo zwischen Modjo und Wabbi wurden dann weitere hellbräunliche, thonig aussehende Kalke mit einer Fülle z. Th. prächtig erhaltener Versteinerungen beobachtet. Korallen und Rhynchonellen fehlten, dagegen waren Terebrateln und zwar in mehreren Arten ungemein häufig. Am Ufer des kleinen Teiches von Harro Rufa ging man nur auf Terebrateln und Belemniten - Bruchstücken.