Original paper

Schädel von Ovibos aus dem Diluvium von Bielschowitz in Oberschlesien und das Alter der schlesischen Diluvialablagerungen

Michael, Richard

Kurzfassung

Das von der Königl. Berginspection zu Bielschowitz dem geologischen Landesmuseum zugegangene Stück ist ausgezeichnet erhalten und zeigt alle charakteristischen Eigenthümlichkeiten des Ovibos moschatus Zimmer im alten Sinne. Es ist das zweite in Schlesien gefundene Exemplar; das erste wurde s. Z. von F. Römer aus dem Diluvium der Münsterberger Gegend beschrieben. Das Bielschowitzer Exemplar gehört einem weiblichen Individuum an und wurde von dem Vortragenden als Ovibos fossilis bezeichnet, weil nach neueren Untersuchungen G. Matschte's die bis jetzt bekannten fossilen Formen nicht mit dem recenten Ovibos moschatus zu vereinigen sind, sondern erhebliche Verschiedenheiten aufweisen. Der Schädel stammt von der neuen fiskalischen Schachtanlage des Steinkohlenbergwerkes Bielschowitz. aus Sanden und zwar ans 50 m Teufe. Das Profil des neuen Schachtes ist in den oberen Schichten folgendes: