Original paper

Ist carbonischer Fusulinenkalk von Borneo bekannt?

Fliegel, Gotthard

Kurzfassung

Die neueren Handbücher der Geologie enthalten, soweit sie sich mit der Verbreitung des jüngeren Paläozoicum in der malaiischen Inselwelt beschäftigen, übereinstimmend die Angabe, dass carbonische Fusulinenkalke auf Borneo vorhanden sind. Ich selbst habe in meiner Arbeit über ,Die Verbreitung des marinen Obercarbon in Süd- und Ostasien" im Jahre 1898 folgende, den Gegenstand betreffende Mitteilung gemacht: ,Ueber das Obercarbon von Borneo liegen nur spärliche Nachrichten vor. Danach handelt es sich um eine durch Möllerina Verbeeki Geinitz als Aequivalent des Padanger Obercarbon charakterisierte Fauna." Als Quelle, aus der diese Angaben geschöpft sind, wird von mir und den anderen, oben genannten Autoren in gleicher Weise Stache ,Geological Magazine" 1877. S. 166. citiert. In dankenswerterweise bin ich jedoch jetzt durch Herrn P. G. Krause, der mit der Litteratur über Borneo näher bekannt ist. darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Angaben über das Auftreten von Fusulinenkalk auf Borneo einer Nachprüfung bedürfen. Hierbei hat sich folgendes ergeben: Das ,Geological Magazine" bringt 1877 auf S. 165/166 unter der Ueberschrift ,On some Fusulina limestones. By D. G. Stache." Mitteilungen über Fusulinenkalke von einigen, weit entlegenen Vorkommen. Die kleine Arbeit erweckt äusserlich den Eindruck einer in englischer Sprache gehaltenen, brieflichen Mitteilung; erst bei genauerer Prüfung hat sich gezeigt, dass es ein Referat über einen Vortrag Stache's ist. der in den ,Verhandlungen der k. k. geologischen Reichsanstalt", Sitzung vom 19. Dezember 1876 unter dem Titel ,Fusulinenkalke aus Ober-Krain, Sumatra und Chios" gedruckt vorliegt. Referent giebt aber nicht bloss den Titel dieser Mitteilung Stache's wie sich ans Vorstehendem ergiebt, ungenau wieder und citiert die ,Verhandlungen der k. k. geologischen Reichsanstalt" ebenso kurz wie unrichtig in der ungewohnten Form ,Imp. geol. Instit. Vienna", sondern es läuft ihm, trotzdem er fast wörtlich übersetzt, eine Verwechslung von Sumatra und Borneo unter.