Original paper

Ueber eine Vertretung der Étroeungt-Stufe auf der rechten Rheinseite

Drevermann, Fritz

Kurzfassung

Einleitung. Das untere Carbon ist bekanntlich im rechtsrheinisch gelegenen Teil des Schiefergebirges der Hauptsache nach in der sandig-schiefrigen Facies des Culm entwickelt. Local enthält dieser zwar auch Kalkeinlagerungen, jedoch erreichen sie nirgends die enorme Mächtigkeit und den Versteinerungsreichtum der fast ausschliesslich kalkig entwickelten, gleichaltrigen, belgischen Schichten. Seit langer Zeit ist bekannt, dass Kohlenkalk und Culm als ungefähr aequivalent aufzufassen sind, und zwar stellt der erste, wie besonders von Holzapfel entgegen früheren Ansichten hervorgehoben wurde, eine Seichtwasserbildung dar, während die Posidonienschiefer und die damit verbundenen Kieselschiefer und Kalke im offenen Meere abgelagert wurden. Die Wiedererkennung der zahlreichen, von den belgischen Geologen im Kohlenkalk unterschiedenen Horizonte, von denen die wichtigsten eine untere Tournay- und eine obere Viséstufe sind, ist im Culm bisher nicht gelungen. Einmal sind die faciellen Verschiedenheiten beider Bildungen zu bedeutend, ausserdem aber ist eine reichere Culmfauna bisher nur aus den Posidonienschiefern bekannt, die nach Frech als Aequivalent eines Teiles der Stufe von Visé aufzufassen sind. Viel weniger verbreitet sind Schichten, die eine Vertretung des unteren Kohlenkalks darstellen. Im rheinischen Schiefergebirge werden bisher nur die tiefsten Schichten des Carbons bei Aachen und die faciell gänzlich abweichenden Cephalopodenkalke von Erdbach-Breitscheid hierhergerechnet. Es ist mir nun gelungen, in der Gegend von Ratiugen unweit Düsseldorf eine Zone aufzufinden, die sowohl nach Lagerung