Original paper

Zur Geologie Griechenlands

Philippson, Alfred

Kurzfassung

Erst dieser Tage habe ich, von befreundeter Seite aufmerksam gemacht, die interessanten Mitteilungen von Herrn Cayeux: ,Existence du Jurassique supérieur et de l'Infracrétacé dans l'île de Crête" und ,Phénomènes de charriage dans la Mediterranée Orientale" eingesehen, die mich zu einigen Bemerkungen veranlassen. Herr Cayeux hat in Kreta ein mächtiges System von sehr fossilarmen geschichteten Kalken, Schiefern, Hornsteinen, Sandsteinen u. s. w. beschrieben, das von Raulin (1845) als ,Macigno" bezeichnet war. Herr Cayeux betrachtet dieses System, unzweifelhaft mit Recht, als die Fortsetzung meiner ,Olonoskalke" des westlichen Peloponnes (,Pindoskalke" in Nordgriechenlaud) und der mit diesen verbundenen Schiefer und Hornsteine. Er hat in diesem Schichtkomplex auf Kreta an drei Stellen Riffkalke mit oberjurassischen Fossilien gefunden und schließt daraus sowie aus der lithologischen Übereinstimmung mit der Unterkreide von Nauplia, daß diese Schichten, denen er 4000 m Mächtigkeit zuspricht, Oberjura und Unterkreide umfassen; auch den Olonoskalken und zugehörigen Schiefern des Peloponnes spricht er folgerichtig dasselbe Alter zu. Merkwürdigerweise liegt dieses ,Jura-Unterkreide-System" auf Kreta stets, wo immer es mit den Kreide-Eocän-Kalken in Berührung tritt, über diesen, mit Ausnahme einer bestimmten, eng begrenzten Gegend, wo es unter den Kreide-Eocän-Kalken lagert. Das erstere stimmt vollkommen mit meinen Beobachtungen im Westen des Peloponnes und Nordgriechenlands, sowie Neumayrs im westlichen Mittelgriechenland überein; überall ist dort die Überlagerung der in Rede stehenden Schichten über den Kreide-Eocän-Kalken und über dem Flysch festgestellt.