Original paper

Neue Beiträge zur Geologie der Insel Corfu

Renz, Carl

Kurzfassung

Da ich vorläufig an der weiteren Bearbeitung des von mir in diesem Frühjahr auf Corfu gesammelten Materials gehindert bin, so seien hier die Ergebnisse meiner Untersuchungen auf der Insel selbst und dem gegenüber liegenden Festland kurz skizziert. Es ist mir eine angenehme Pflicht, Herrn Professor Partsch für die gütige Überlassung der von ihm gesammelten Ammoniten und die vielen Ratschläge und Empfehlungen, die mir das Arbeiten auf Corfu sehr erleichterten, meinen verbindlichsten Dank auszusprechen. Ebenso möchte ich Herrn Professor Frech für die liebenswürdige Unterstützung bei der Bestimmung der von mir gefundenen Versteinerungen auch an dieser Stelle herzlichst danken. Schon vielfach ist auf der Insel Corfu geologisch gearbeitet worden, und als Letzter vor mir hat De Stefani im Jahre 1894 eine ausführlichere Beschreibung publiziert; ich kann jedoch, wie ich vorausschicken möchte, zu meinem Bedauern die Anschauungen De Stefanis in den wesentlichsten Punkten nicht teilen. Vor allem wurde eine ziemlich ausgedehnte Verbreitung liasischer Ablagerungen als ältestes Glied der Schichtenfolge Corfus festgestellt. Außer den wieder besuchten, zuerst von Partsch aufgefundenen Fossilfundpunkten von Karya, Palaeospita, Sinies und Perithia konnte ich im Osten des Pantokratormassivs noch die schwarzen Schiefer und Hornsteinschichten bei den Brunnen von Lavki und Melissia durch Funde von Posidonomya Bronni Voltz dem Lias zuteilen.