Original paper

Studien über die vulkanischen Phänomene im Nördlinger Ries

von Knebel, Walther

Kurzfassung

Einführung. In keinem der zahlreichen Gebiete vulkanischer Eruptionen, durch welche zu tertiärer Zeit unser deutscher Boden beunruhigt wurde, begegnen wir so eigenartigen Spuren ihrer ehemaligen Tätigkeit als im vulkanischen Ries von Nördlingen. Ein kreisförmiger Kessel mit ebenem Boden, erscheint es topographisch scharf von der umgebenden ca. 100-150 m höher gelegenen Hochfläche des Tafeljura geschieden. In dem Kessel selbst und ganz besonders an seiner Peripherie ist an zahlreichen Punkten vulkanischer Tuff ausgeworfen worden, welcher meistenteils wohl die Auswurfskanäle selbst erfüllt, ebenso wie dies uns Branco in dem benachbarten Vulkangebiet von Urach an ca. 130 der sog. Vulkanembryonen Schwabens kennen lehrte. Nirgends im Ries ist mir eine Stelle bekannt, wo eine Auflagerung von vulkanischem Tuff auf Nachbargestein erfolgt wäre. Niemals ist, wie es scheint, so viel ausgeworfen worden, dass dies hätte stattfinden können. Gerade so wie auf dem ebenen Boden der dem Ries so ähnlichen, wenngleich zumeist viel grösseren Mondkratere andere, verhältnismässig winzige Krateröffnungen vorhanden sind, welche mit der Entstehung der ersteren nichts zu tun haben (denn sie sind sekundäre Bildungen), - gerade so verhält es sich mit den vulkanischen Tufferuptionen im Ries: so wichtig sie uns auch erscheinen mögen, für die geologische Entstehungsgeschichte dieses Gebietes bedeuten sie nichts anderes, als das letzte Ausklingen einer Reihe schon lange zuvor begonnener, ungleich gewaltigerer vulkanischer Phänomene. Diese Tufferuptionen im Ries sind nicht einmal den Vulkanembryonen Urachs völlig gleichzustellen: denn hier hat, wie Branco dartat, der Vulkanismus ohne vorherige Spalten sich den Weg durch die feste Erdrinde, gleichsam wie eine Kugel durch ein Blatt Papier hindurch, geschlagen. Anders im Ries; hier hat es einer derartigen Kraftäusserung nicht bedurft, denn lange zuvor hatte der Vulkanismus in anderer Weise den Boden dazu vorbereitet.