Original paper

Die catalonischen Vulkane

Sapper, Karl

Kurzfassung

In der catalonischen Provinz Gerona beobachtet man eine ganze Anzahl mehr oder weniger ausgedehnter Basaltströme, sowie etliche gut erhaltene Schlackenkegel, welche letztere sich in der Gegend von Olot zusammendrängen. Diese kleinen Vulkane sind schon 1796, ausführlicher 1841 von Francisco Bolos beschrieben worden; Lyell, De Billy, Willkomm, Stuart-Menteath, Vidal u. a. haben sich späterhin damit beschäftigt, letztere beide gelegentlich einer Exkursion der französischen geologischen Gesellschaft; am ausführlichsten aber hat sie L. Carez beschrieben. Ich kann seinen Ausführungen fast überall beistimmen; nur in wenigen Fällen bin ich in der Lage, seine Darstellung zu berichtigen, und mehrfach kann ich neue Einzelheiten Über die vulkanischen Gebilde von Olot mitteilen, wie nachstehende Zeilen zeigen werden. Leider war mein Aufenthalt in Olot und Umgebung nur von kurzer Dauer (20.-23. Sept. 1903) und zudem von häufigen Regenfällen beeinträchtigt, sodaß ich mich fast ganz auf das Studium der kleinen Sphlackenkegel beschränken mußte und auf eine genauere Kartierung des Gebiets und Untersuchung der Basaltströme und -decken verzichtete. Eine Kartierung ist schon dadurch wesentlich erschwert, daß eine branchbare topographische Grundlage fehlt und daher die topographische Aufnahme mit der geologischen Hand in Hand gehen mußte. Die relativ beste, aber noch keineswegs zuverlässige Kartenskizze des Gebiets ist in dem Plan des Flußsystems des Fluvià (1 : 200 000) enthalten, der dem Catálech der Exposició Regional Olotina 1903 beigegeben ist. Die Vorstudien für die Bahn Gerona-S. Feliu, die später bis Olot verlängert werden soll, würden sicherlich für die kartographische Darstellung des Gebiets viel branchbares Material von völliger Zuverlässigkeit bieten;