Original paper

Über die Gliederung des Diluviums auf Blatt Jever. Eine Antwort an Herrn J. Martin.

Schucht, F.

Kurzfassung

In seiner Abhandlung ,Über die Abgrenzung der Innenmoräne" unterzieht J. Martin die von mir in den Erläuterangen zur geologischen Karte ,Blatt Jever" vertretene Ansicht über die Gliederung des Diluviums einer kritischen Erörterung Martin geht hierbei offenbar von dem Standpunkte aus als hätte die geologische Aufnahme des Blattes Jever nur dann eine einwandfreie sein können, wenn ich seiner Nomenklatur und seiner Auffassung dabei gefolgt wäre. Dazu lag für mich jedoch Keine Veranlassung vor, und zwar schon aus dem Grunde nicht weil die Martinsche Nomenklatur von der ,allgemein gebräuchlichen nicht unwesentlich abweicht" und bei den deutschen Geologen offenbar wenig Anklang gefunden hat. Was die Gliederung des Diluviums auf Blatt Jever anbelangt, so bin ich insofern zu der gleichen Erkenntnis wie Martin gelangt, als auch ich die Begriffe ,Innenmoräne" und ,Grundmoräne" unterschieden habe. In meiner Schrift ,Beitrag zur Geologie der Wesermarschen" habe ich (S. 6) gesagt, ,daß ich mich bei der geologischen Aufnahme des Blattes Jever der Auffassung J. Martins angeschlossen habe", der Auffassung nämlich, daß die Unteren Sande als Vorschüttungsprodukte des Inlandeises, die Steinsohle und der Geschiebelehm als Grundmoräne, der Geschiebedecksand als Innenmoräne zu deuten seien. Während ich hiermit die Auffassung über die Gliederung in Inglacial und Subglacial betont wissen wollte, verwahrt sich Martin in seiner oben erwähnten Abhandlung dagegen, daß ich seinen Standpunkt vertreten hätte, wenn ich einen Geschiebedecksand als Innenmoräne oder umgekehrt eine Innenmoräne als Geschiebedecksand bezeichnete.