Original paper

Zur Abwehr.

Frech, F.

Kurzfassung

Es liegt im allgemeinen weder in der Gewohnheit der Tageszeitungen noch der wissenschaftlicher Arbeiten, neue Entdeckungen theoretischer Art ,unter dem Strich" zu veröffentlichen. Trotzdem soll der Unterzeichnete nach der Anschauung des Herrn Dathe diesen Weg eingeschlagen haben. In einer arg polemisch gefärbten Schrift ,Zur Entdeckung des Centnerbrunnens" wird mir ein derartiges Vorgehen untergeschoben. Leider hat Herr Dr. Dathe es nicht für nötig gehalten, den ganz populär gehaltenen - keineswegs theoretischen - Aufsatz bis zu Ende zu lesen. Er hätte sonst die Bemerkung machen müssen, daß der Aufsatz entweder garnicht, jedenfalls aber nicht von dem Verf. korrigiert worden ist. Denn am Schlüsse der Darstellung über Schlesiens Mineralquellen findet sich auf einmal eine Betrachtung über die Erdbeben in Centralasien! Diese Angabe rührt nicht von mir her und ist durch irgend ein Versehen in meiner Abwesenheit an diese Stelle geraten. Wenn Herr Dathe es auch für möglich ansieht, daß ich ein künstliches Mineralwasser für ein natürliches ausgebe, so hätte ihn doch die Wahrnehmung stutzig machen müssen, daß in demselben Artikel - ohne Trennung durch. Überschrift - von mitteleuropäischen Quellen und von centralasiatischen Erdbeben die Rede ist. Wenn der strenge Kritiker also - wenn auch mit geminderter Aufmerksamkeit - den Aufsatz bis zum Ende gelesen hätte, so hätte er sehen müssen, daß jedenfalls der Autor den Artikel nicht korrigiert hat und somit auch nicht für jede Angabe desselben verantwortlich zu machen ist. Es läßt sich darüber streiten, ob die Zeitschrift der Deutschen geologischen Gesellschaft die geeignete Stelle für die Recension von Sonntagsbeilagen der Tages-Zeitungen ist, jedenfalls aber kann man vergangen, daß Herr Dathe sich über den Inhalt der Aufsätze unterrichtet, die er recensiert.