Original paper

Beiträge zur Kenntnis der Tierfährten in dem Rotliegenden ,Deutschlands".

Pabst, Wilhelm

Kurzfassung

III Die Tierfährten des dolichodaktylen Typus in dem Hotliegenden Böhmens, Schlesiens und Mährens. Die Fährten des dolichodaktylen Typus in dem Rotliegenden ,Deutschlands" zerfallen in vier Untergruppen, von denen bisher nur die Gampsodactylichnia in dem Rotliegenden Böhmens, Schlesiens und Mährens bekannt geworden sind. Die ,Krummzehfährten", Gampsodactylichnia, gehören mit den ,Klumpzehfährten",Sphaerodactylichnia, und,Spitzzehfährten", Acrodactylichnia, zu den charakteristischten fossilen Tierfährten des Rotliegenden ,Deutschlands". Als typisch für sie ist ein Vorkommnis von Friedrichroda (Kesselgraben) in Thüringen, (No. 1900 des Kataloges der Gothaner Sammlung Taf. XV, Fig. 1) und von Albendorf Tafel XV, Fig. 2 anzusehen. Ihre hauptsächlichsten Merkmale sind das Einwärtsgebogensein der langen schlanken Zehen, das Abgespreiztsein der fünften Zehe bei der Hinterfußeinzelfährte und die schwache, meist ganz fehlende Entwicklung des Ballens bei den Einzelfährten. Weiterhin typisch ist, daß die Vorderfußeinzelfährten stets weniger zehig sind, als die Hinterfußeinzelfährten. Meist sind sie nur dreizehig ausgebildet, zuweilen vierzehig (Friedrichroda), während die Hinterfußeinzelfährte ausgesprochen fünfzehig ist (Friedrichroda und Albendorf). In den zusammenhängenden Fährten, die merkwürdigerweise selten sind, obwohl 64 größere und kleinere Handstücke mit Grampsodactylichnia, 52 aus dem Rotliegenden Böhmens, Schlesiens und Mährens, 12 aus dem Thüringer Rotliegenden, für die Unter- suchuug zur Verfügung Standen, ist der Gang ausgesprochen alternierend und die Einzelfährten von Hinter- und Vorderfuß decken sich meist so vollständig, daß nicht selten die Zehen der Hinterfußeinzelfährten und Vorderfußeinzelfährten einer Einzelfährte anzugehören scheinen.