Original paper

Zur Frage des Centnerbrunnens bei Neurode.

Dathe, Ernst

Kurzfassung

Auf meine Richtigstellung über die Entdeckung des Centnerbrunnens bei Neurode als Mineralquelle durch Professor Frech hat er in einer ,Zur Abwehr" überschriebenen brieflichen Mitteilung geantwortet. Alle ihm von mir nachgewiesenen Unrichtigkeiten über die Süßwasserquelle des Centnerbrunnens und über manche Mineralquellen Schlesiens konnte er sachlich nicht entkräften. Für andere Angaben seines allerdings in ziemlich krauser Form veröffentlichten Aufsatzes verneint er sogar die Autorschaft. Er stellt aber an mich einerseits das Ansinnen, daß ich das hätte erkennen müssen, und macht mir andererseits die Unterstellung, daß ,ich es nicht für nötig gehalten, den ganz populär gehaltenen - mehr theoretischen Aufsatz bis zu Ende zu lesen". In ähnlicher Form wiederholte er diese Unterstellung an zwei anderen Stellen seiner ,Zur Abwehr", auf die ich deshalb zu antworten, nicht für nötig hielt. Mein Schweigen hat ihn aber offenbar ermutigt, in einer neuern brieflichen Mitteilung jene unbegründete Behauptung zu wiederholen. Obwohl ich Herrn Frech schon bei einem früheren Anlaß auf eine gleiche Unterstellung mitgeteilt habe, daß ich seine Publikationen, (soweit sie namentlich Schlesien betreffen) sehr genau - und zwar mehr als ihm lieb zu sein scheine lese, greift er zu dem bei ihm augenscheinlich beliebt gewordenen Auskunftsmittel, die Unrichtigkeiten in seinen Veröffentlichungen durch Verdächtigungen seiner Gegner zu bemänteln. Gegen ein solches Verfahren des Herrn Frech bei wissenschaftlicher Diskussion muß ich aber jetzt energisch Protest mit dem Bemerken einlegen, daß ich meine Angaben in allen Punkten aufrecht erhalte.