Original paper

Über eine Korallenfauna aus der Kreideformation Ost-Galiziens.

Felix, Johannes

Kurzfassung

Im Jahr 1904 wurde mir von Herrn Professor Zuber in Lemberg eine Suite Korallen zur Untersuchung und Beschreibung: zugesandt, welche derselbe in der Gegend der Ortschaften Delatyn- und Dora nahe dem Rande der ostgalizischen Karpathen in einer der Kreideformation angehörigen Konglomeratbank gesammelt hatte. Über das Vorkommen selbst hatte er die Güte, mir folgende Schilderung einzusenden, welche gleichzeitig als eine vorläufige Mitteilung Über die interessanten Resultate seiner geologischen Forschungen betrachtet werden kann und welche ich hier daher zunächst folgen lasse. ,Die Ortschaften Delatyn und Dora liegen am Prut-Fluß nahe am Rande der ostgalizischen Karpathen, und zwar so, daß Delatyn knapp am Austritt des genannten Flusses aus den äußersten karpathischen Ketten in das vorkarpathische Hügelland, und Dora etwa 5 km südlicher, also schon innerhalb der eigentlichen karpathischen Bildungen gelegen ist. Abgesehen von den Quartärbildungen und den das vorkarpathische Hügelland zusammensetzenden vorwiegend neogenen Ablagerungen, lassen sich in den eigentlichen karpathischen Sedimenten dieser Gebirgspartie von oben nach unten folgende Schichtgruppen unterscheiden: I. Alttertiär. 1. Menilitschiefer; die bekannten bituminösen, blätterigen Tonschiefer mit Fischresten, gebänderten Hornsteinbänken, mergeligen Einlagerungen und oft ziemlich mächtigen Sandsteinbäuken. Diese sehr charakteristische Schichtenpartie, welche ihren Namen von den darin vorkommenden Menilitopalen hat, wird allgemein in das untere Oligocän gestellt und erreicht eine Mächtigkeit von 400-500 m. 2. Eocän im Allgemeinen (ohne nähere Gliederung).