Original paper

Mitteilung an Herrn Joh. Böhm.

Langenhan A.

Kurzfassung

Triassische Vorläufer der eigentlichen Belemnitiden wurden seither nur in der alpinen Trias gefunden, so beispielsweise Belemnoteuthis bisinuata nach H. v. Stur in den schwarzen Kalker der Raibler Schichten. Aus der deutschen Trias waren mit seither Reste dieser interessanten Tiergruppe nicht bekannt. Ein Fund nun aus den unteren Tonplatten des oberen Muschelkalks dürfte deshalb als neu und bemerkenswert nach verschiedenen Gesichtspunkten zu betrachten sein. Das Fundobjekt ist allerdings nur zwei Zentimeter lang, liegt aber frei am Rande einer mit deutlichen Schalenexemplaren von Gervillea (Hoernesia) socialis, Myophoria laevigata und anderen Zweischalern ausgestatteten kleinen Platte aus den unteren Tonplatten des linken Unstrutsteilufers nördlich von Gräfentonna bei Gotha. - Das in die ziemlich horizontal gelagerten unteren Tonplatten des oberen Muschelkalks scharf eingerissene Bett der Unstrut enthält gerade an den Steilrändern dieser Stelle zahlreiche ziemlich gute Triaspetrefakten. So fand ich da schon seit einer Reihe von Jahren große Exemplare von Nautilus bidorsatus zuweilen mit aufsitzenden zahlreichen Schalen von Terquemia (Ostrea) placunoides; neuerdings einen Nautilus mit sechs großen Schalen von Pecten laevigatus usw. Bemerkenswert war die gute Erhaltung von Gervilleien, Myophorien, Pecten-Arten; auch kam einige Male der kleine Ceratites Münster (binodosus) und einmal eine Aspidura vor. Das jetzt vorliegende Fundobjekt zeigt deutlich die Belemnitenalveole mit Teilen des Phragmokons.