Original paper

Pleistocäne Fauna aus den Diamantseifen von Südafrika.

Fraas, Eberhard

Kurzfassung

Von Herrn Oberbergrat Dr. R. Beck in Freiberg wurde mir eine kleine Kollektion von Fossilien zur Bestimmung und eventl. Bearbeitung übergeben, welche er gelegentlich seines Besuches in den Diamantgruben von Südafrika bekommen hatte. Derselbe hatte die Freundlichkeit mir über das geologische Bild des Fundortes beifolgenden brieflichen Bericht zur Veröffentlichung zu übersenden: ,Noch bin ich Ihnen einige Mitteilungen über die Fundstellen der von Ihnen freundlichst zur Bearbeitung übernommenen Säugetierreste aus den hochgelegenen und aus den niederen Diamanten seifen am Vaal-Fluß schuldig. Bei der Rückkehr aus Rhodesien, wohin ich die British Association begleitet hatte, setzte ich in Windsorton Road Station die Fahrt aus, um unter der liebenswürdigen Führung des deutschen Kaufmanns Herrn-Leinbergek aus Kimberley die sog. River Diggings zu besuchen. Wir begaben uns zunächst über die öde, nur mit spärlichen Dornbüschen besetzte Hochebene nach Wedberg dicht südlich vom Vaal-Fluß, gegenüber von Hebron oder, wie es jetzt nach dem größten Kaufmann des Ortes genannt wird, Windsorton. Bei Hebron und bei dem weiter stromab gelegenen Klip Drift, jetzt in Barkly West umgetauft, und noch weiter abwärts bis zur Mündung des Hart-Flusses in den Vaal werden noch immer jüngere und ältere Flußschotter auf Diamanten durchwaschen, aber allerdings in weit geringerem Maße wie damals beim Fündigwerden der Seifen dieser Stromstrecke im Jahre 1869.