Original paper

Petrographische Untersuchung einiger klastischer Gesteine aus dem Paläozoikum der rheinischen Schiefergebirges.

Walther, Karl

Kurzfassung

Die Anregung zu der vorliegenden Arbeit verdanke ich Herrn Prof. Gr. Linck, welcher mich daran erinnerte, wie sehr es notwendig sei, dazu beizutragen, daß auch die geschichteten Gesteine auf Grund chemischer und petrographischer Merkmale einer schärferen Klassifikation unterworfen würden, als es bislang der Fall gewesen war. Es ist besonders die Gruppe der klastischen Gesteine, die dieser Aufgabe harrt, und so will ich im folgenden versuchen, in erster Linie makro- und mikroklastische Gesteine (Konglomerate, Breccien, Arkosen, Sandsteine, Grauwacken, Quarzite usw.) an der Hand einiger Typen aus dem rheinischen Schiefergebirge nach den genannten Merkmalen zu ordnen. Dabei wird anhangsweise kurz auch von kryptoklastischen Gesteinen die Rede sein. In seinen ,Tabellen zur Gesteinskunde" (Jena 1906, G. Fischer) gliedert G. Linck die genannten Sedimente in drei Kategorien, die man folgendermaßen bezeichnen kann (a.a.O. Taf. 6):